Case study

Monsterboard

Contentmarketing mit dem Monster Year Report

Monster.com wurde 1994 in den USA gegründet und ist seit 1998 aktiv in den Niederlanden, unter Monsterboard.nl. Was einst als Webseite nur mit Stellenangeboten begann, ist inzwischen zu einer kompletten Karriereplattform angewachsen.
Sander de Bruijn, Senior Marketing Manager B2B: „Wir helfen Unternehmen, die richtigen Bewerber zu finden. Und wir helfen den Bewerbern, die richtige Stelle zu finden.”

Der Monster Year Report

Sander: „Schon seit sieben Jahren erstellen wir mit dem Monster Year Report, in den Niederlanden, wertvollen Content für unsere Zielgruppe. Ein wertvoller Trendbericht, für unsere Kunden und Interessenten. In diesem Bericht schauen wir natürlich auch wieder auf die Rekrutierungsleistung von Monsterboard und werfen auch einen Blick auf die Entwicklungen auf dem Arbeitsmarkt. Anhand von Experten-Interviews zeigen wir, was wir in den kommenden Jahren erwarten können.
Für Rekrutierer, Arbeitgeber und Unternehmer ist der Bericht ein sehr praktisches Nachschlagewerk, um zu sehen, was sich auf dem Arbeitsmarkt tut.“

Herausforderung

„Wir haben festgestellt, dass eine große Nachfrage nach relevantem Content, von Accountmanagern aus dem Ausland, bestand. Sie wollten den Monster Year Report auch in ihrem eigenen Land herausbringen. Wir entschieden uns dafür, dieses Jahr vier Trendberichte zu erstellen, für die Niederlande, Deutschland, England und Frankreich.

Dazu benötigten wir Hilfe und machten uns darum auf die Suche nach einem Unternehmen, das uns bei der Organisation des Prozesses, der Struktur des Contents und der Datenanalyse helfen könnte. spotONvision verstand genau, was wir erreichen wollten.“

Lösung

„Der Datenanalyst spotONvision hat sich unsere Daten angeschaut und einige sehr gute Analysen, für die vier Länder, erstellt.

Außerdem wollten wir pro Land vier Interviews, von örtlichen Experten, in diesem Bericht aufnehmen. Die Interviews mussten also gebrieft werden und die ausgearbeiteten Texte von den örtlichen Marketing Managern gutgeheißen werden.

Alles in Allem bedeutete das fünf Monate lang Datenerfassung, schreiben, Korrekturlesen, abstimmen, Projektmanagement.“

Ergebnis

Sander: „Wir haben inzwischen vier Trendberichte, in vier Sprachen, veröffentlicht. Diese wurden sehr gut von unseren europäischen Kollegen aufgenommen. Die Vertriebsabteilung ist froh, dass sie wertvollen Content unter ihren Kunden verbreiten können. Sie haben auch viel Aufmerksamkeit in den Medien erhalten.

Wir versuchen selbstverständlich, mit dem Bericht Leads zu generieren. Er wurde schon hunderte Male, in verschiedenen Ländern, heruntergeladen. Der nächste Schritt, den wir überlegen müssen, wird sein, wie wir diese Leads weiter handhaben, und wie wir diese auf eine effektive Weise weiterverfolgen.“

Sander de Bruijn

Senior Marketing Manager B2B

„Die Zusammenarbeit mit spotONvision war sehr angenehm. Das muss bei so einem Projekt auch so sein, denn sonst kann da eine Menge schiefgehen. Es geht darum, wie man das dann wieder löst. spotONvision ist immer geduldig geblieben und, als es nötig war, gingen sie gern noch einen Schritt weiter.“